Produkte Wählen Sie eine Kategorie

Natriumbicarbonat (Natriumhydrogencarbonat)

Natriumbicarbonat ist eine körpereigene Substanz und spielt im Körper als Hauptbestandteil unseres basischen Puffers eine wichtige Rolle. Natriumbicarbonat kann saure Abfallstoffe direkt im Blut neutralisieren, angehäufte saure Abfallstoffe auflösen und helfen alle überschüssigen sauren Abfallstoffe abzutransportieren und auszuscheiden.

In diversen wissenschaftlichen Forschungen wurde erwiesen, dass, wenn wir Älter werden, die Menge Natriumbicarbonat in unserem Blut abnimmt. In der untenstehenden Grafik von Lynda Frassetto* können Sie erkennen, dass eine wesentliche Abnahme der Bikarbonatpuffer ab einem Durchschnittsalter von 40 Jahren beginnt. Ab diesem Alter entstehen auch viele Übersäuerungsbeschwerden. Wenn ein Alter von 90 Jahren erreicht wird, beträgt die Menge des Bicarbonats in unserem Blut nur noch 18 %. Für den Neutralisierungs-Prozess der sauren Abfallstoffe, welche sich in unserem Blut und unserem Körper befinden, hat diese Abnahme ernsthafte Folgen.

 

die Menge Natriumbicarbonat in unserem Blut abnimmt.

*Frassetto, Lynda en Sebastian, Anthony – Age and Systematic Acid-Base Equilibrium: Analysis of Published Data, Journal of Gerontology: BIOLOGICAL SCIENCES, 1996, Vol. 51A. No1, B91-B99

 

Verlust von Natriumbicarbonat führt zu chronischer Übersäuerung

Saure Abfallstoffe werden durch unseren Körper über die Nieren, die Lungen und die Haut ausgeschieden. Vor der Ausscheidung über die Ausscheidungsorgane versucht unser Körper, unseren Säure-Basen-Haushalt in Balance zu halten, indem er die sauren Abfallstoffe mit Hilfe der körpereigenen basischen Puffer neutralisiert.

Der Säuregrad des Blutes kann sich nur innerhalb einer sehr kleinen Spanne bewegen, um den Körper gesund zu erhalten. Weicht der Säuregrad unseres Blutes zu sehr ab, hat dies ernsthafte Gesundheitliche Folgen für unseren Körper.

Wenn die Menge der sauren Abfallstoffe im Blut größer ist als das Bicarbonat puffern kann, schaltet daher unser Körper auf andere Überlebensmechanismen über:

basischen mineralstoffen

1. Der Körper bindet die überschüssigen sauren Abfallstoffe mit basischen Mineralstoffen.
Um überschüssige saure Abfallstoffe binden zu können, zieht unser Körper basische Mineralstoffe und Spurenelemente aus Quellen wie den Knochen, Zähnen, Nägeln und der Kopfhaut. Diese Bindung erzeugt "saure Salze", die nicht ausgeschieden, sondern an verschiedenen Stellen im Körper gespeichert werden. Dort beeinträchtigen sie das Funktionieren des Körpers. Die Übersäuerung führt so aber auch zu einem strukturellen Abbau wichtiger Mineralstoffdepots.

 

2. Der Körper wandelt die flüssigen Säuren in feste Form um, indem er sie kristallisiert.
Hierbei werden überschüssige Säuren, wie zum Beispiel Harnsäure durch den Körper in Kristalle (in diesem Beispiel Harnsäurekristalle) umgewandelt. Diese Kristalle setzen sich u.a. in den Gelenken und dem Gewebe ab, wo sie wiederum zu Gesundheitsproblemen führen können.

 

3. Der Körper speichert Wasser, um die Konzentration der Säuren zu senken.natriumbicarbonaat
Indem der Körper Wasser an Stellen, wo überschüssige Säuren angehäuft werden, manifestiert, wird die Konzentration dieser Säuren gesenkt. Eine niedrigere Konzentration bedeutet, dass der Säuregrad an den Stellen sinkt und das Säure-Basen-Gleichgewicht vorrübergehend wieder hergestellt wird.

Bei älteren Menschen sieht man oft, dass sie Wassereinlagerungen in den Unterschenkeln und Füßen haben. Dies kann eine logische Folge der dauerhaft übersäuernden Unterschenkel und Füße sein. Diese stets steigende Menge von angehäuften sauren Abfallstoffen, welche durch den Mangel an Natriumbicarbonat entsteht, wird als chronische Übersäuerung des Körpers bezeichnet.

Aktiv Entsäuern mithilfe von Natriumbicarbonat

Indem Sie den basischen Puffer Ihres Körpers täglich erhöhen, können täglich viel mehr saure Abfallstoffe unschädlich gemacht und ausgeschieden werden, Ihr Körper beginnt somit aktiv zu entsäuern. Dies unterstützt Ihren Körper bei der Instandhaltung des Säure-Basen- Haushaltes und vorkommt eine weitere/erneute Anhäufung von sauren Abfallstoffen in Ihrem Körper.

Eine aktive Entsäuerung, welche durch die Erhöhung des Natriumbicarbonatgehaltes im Körper angetrieben wird, unterstützt die optimale Funktion Ihres Körpers, die Stärkung Ihres Immunsystems und einen gesunden Stoffwechsel.

Natriumbicarbonat

 

NatriumbicarbonatVorsicht! So nicht:

Keine Aufnahme, dafür aber Probleme Es ist nicht gesund, Natriumbicarbonat in reiner Form, ungeschützt oder in Flüssigkeit aufgelöst einzunehmen. Natriumbicarbonat kommt dann mit der Magensäure in Kontakt und verursacht eine chemische Reaktion.

Bei diesem chemischen Prozess wird Natriumbicarbonat vollständig in Kohlendioxid (CO2), Natriumchlorid (NaCl) und Wasser (H2O) umgewandelt.

Da das Natriumbicarbonat bei der Reaktion mit Magensäure vollständig umgewandelt wird, kann der Körper über diesen Weg kein Natriumbicarbonat aufnehmen. Das entstandene Natriumchlorid (Kochsalz) und das CO2 beinträchtigen jedoch die Gesundheit des Körpers.

So kann CO2 unter anderem unangenehme Blähungen verursachen. Die hohe Menge an freigesetztem Natriumchlorid kann den Blutdruck erhöhen. Jeder (Tee-) Löffel Natriumbicarbonat, der eingenommen wird, ergibt circa 1,4 g reines Kochsalz. Wenn man sich dazu überlegt, dass viele Menschen heutzutage sowieso schon zu viel Salz zu sich nehmen, wird einem das Risiko (insbesondere bei langfristiger Einnahme) schnell klar.

Entsäuern mit basischen Tropfen

Alka producten

Basische Tropfen fügt man dem Trinkwasser hinzu um den pH-Wert zu erhöhen. Hierdurch entsteht basisches Wasser. Das Wasser mit den basischen Tropfen verändert vorübergehend den Säuregrad im Magen. Unser Körper korrigiert das schnell, indem er erneut Magensäure produziert. Dabei wird zeitgleich der Stoff Natriumbicarbonat über die Magenwandzellen ins Blut abgegeben. Durch diese Förderung der körpereigene Natriumbicarbonatproduktion, wird der basische Puffer unseres Körpers erhöht und die im Körper angehäuften sauren Abfallstoffe können aufgelöst und neutralisiert werden.

Entsäuern mit magensaftresistenten basischen Tabletten

Durch die Einnahme von Natriumbicarbonat in speziellen magensaftresistenten Tabletten kommt es nicht mit Magensäure in Kontakt. Die Tabletten lösen sich erst im Darm auf, sodass das Natriumbicarbonat dort vollständig und sicher vom Körper aufgenommen werden kann.

Die Tabletten enthalten außerdem das richtige Verhältnis Natriumbicarbonat und Kaliumbicarbonat um unseren Wasserhaushalt in Balance zu halten. Während Natrium den Transport von Wasser in unserer Blutbahn reguliert, sorgt Kalium dafür, dass dieses Wasser von den Körperzellen aufgenommen werden kann. Daher ist ein richtiges Verhältnis zwischen diesen zwei Mineralstoffen für unseren Körper sehr wichtig.